Harari, Homo Deus

Gesundheit, Glück und Macht …

… drei Bedürfnisse, die den modernen Menschen antreiben und mit dessen Erreichen sich Yuval Noah Harari in seinem Buch auseinandersetzt. Harari ist der derzeit meist besprochene Weltgeschichtswissenschaftler. (Dabei ist er mehr Geschichtsdeuter als -beschreiber.) Nach seinem ersten Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ überrascht, unterhält und regt er uns in „Homo Deus“ mit seinen zukunftsträchtigen Szenarien über die Entwicklung unserer Spezies hin zum gottgleichen Herrscher an, uns den Fragen des Lebens zu stellen. (Er wendet sich vom Deuten der Vergangenheit dem Spekulieren über die Zukunft zu.) Fast nebenbei wird man technologisch und medizinisch auf den neuesten Stand gebracht. Wie groß ist der Einfluss neuer Technologien auf unsere Entwicklung? (Auf welche Stufe wird sie uns stellen?) In rasanter Geschwindigkeit entwickeln wir uns weiter und feiern immer neue Erfolge. Wir tun alles dafür, gesund und fit zu bleiben, länger zu leben und entwickeln nebenher eine neue Industrie zur Verwahrung der vielen alten Menschen. Wie nutzen wir neben den endlichen Resourcen „Energie“ und „Rohstoffe“ unsere dritte Resource „Wissen“, die, entgegen den beiden anderen, nicht zur Neige geht, sondern sich durch Nutzen vermehrt? Harari spannt einen weiten geschichtlichen Bogen, lässt kein Thema der Weltgeschichte unberührt. Er wirbelt unsere festgefahrenen gedanklichen Strukturen mehr und mehr durcheinander. Sein Talent liegt in der für jeden Leser(, egal welcher Vorbildung,) eingängigen und doch eloquenten Sprache. Bei allem Pathos in seinen Schriften ist Harari selbst ausgemachter Realist, fern jeglicher religiöser oder politischer Ideologie. Eine frische Brise für Leser und Leserinnen. Sie wollten schon lange mal wieder etwas Außergewöhnliches lesen?

Harari, Yuval Noah
Verlag C. H. BECK oHG
ISBN/EAN: 9783406704017
24,95 €